Dieser Artikel beschreibt ein altes, nicht mehr existierendes Feature und ist in keinster Weise für das Gameplay relevant.

Da Metropolen als die schwerst zu erreichende Stadtstufe auch gleichzeitig als Vorbild für andere Städte und vorzeige Objekt für neue Spieler dienen sollen muss dieses Siedlungsform natürlich auch strengeren Richtlinien unterliegen die ein ansehnliches Stadtbild hervorbringen.
Neben den allgemeinen Bauregeln (https://neostralis.com/wiki/Baurichtlinien) (z.B. einheitlicher Baustil, Material, das der Umgebung angepasst ist) ist Folgendes erforderlich:


  • Großer Marktplatz bzw Markthalle im Zentrum
  • Rathaus oder Regierungs-/Wohnsitz des Stadtherrschers
  • 2 oder mehr repräsentative Gebäude wie Arena (etwas außerhalb), Oper, Theater, größere Kirche oder Tempel, Burg, …
  • 50 (ca) Wohnhäuser, wobei die Anzahl, Größe, Aussehen und Ausstattung den Bewohnern angepasst sein soll :
    • Adel - ca 10 Gebäude
      • oberer Mittelstand/reiche Händler, ca 15
      • unterer Mittelstand oder aufstrebende Bürger ca 25 (Diese könnten auch in Mietshäusern leben)
  • Zu einer großen Stadt gehören auch Gebäude, die der Sicherheit, Bildung und Gesundheit der Bürger dienen. (Hospital, Wachgebäude oder Kasernen, Feuerwacht, Akademien vllt auch für Magier …) Hier müssen nicht alle Gebäude errichtet werden eine hohe anzahl ist aber erwünscht
  • Eine Metropole muss natürlich auch Versorgt werden und um dies zu Gewährleisten sollten ausreichend Betriebe errichtet werden (wir würden uns um die 10 oder mehr wünschen wobei mindestens 3 Luxusgüter (Wie Wein, Edle Gewandungen oder Schmuck) herstellen sollten.

Beispiele: Steinhauerei, Schmiede (Helmschmied, Waffenschmied, Hufschmied/Werkzeug), Schlosserei, Bäckerei, Mühle, Sattlerei, Gerberei (Randbezirk), Tischlerei, Zimmerei, Köhlerei (außerhalb), Händler aller Art, Gasthäuser (mehrere),Schneiderei, Färberei, Weberei, Weingut, Brauerei, Ziegelbrennerei (je nach Lage der Stadt)

  • Bitte bedenkt, welcher Belastung der Betrieb die Bürger aussetzt und platziert keine stinkende Gerberei neben den Marktplatz, auch eine Mühle wird man wohl eher außerhalb der Stadt finden.
  • Information zu mittelalterlichen Berufen gibt es hier:

-->https://www.leben-im-mittelalter.net/alltag-im-mittelalter/arbeit-und-berufe/handwerker/handwerksberufe.html

  • Das Umland und die angrenzenden Dörfer sollen die Stadt ernähren können. So bedarf es der Bauernhöfe mit Getreideerzeugung und Viehhaltung. Die Bauernhöfe und andere für die Ernährung relevanten Betriebe können der Stadt zugerechnet werden und sich am Stadtrand befinden oder dem erforderlichen Dorf. (s.u.).
  • Zu bedenken ist, dass es früher rund um die Stadt kein brachliegendes Grundstück gab, das nicht irgendwie von der Stadt für die Ernährung oder andere Bedürfnisse genutzt wurde.
  • Damit die Güter in die Stadt kommen, bedarf es der Infrastruktur: Wege und Straßen. Im Zentrum der Stadt sollen die Plätze und Märkte befestigt sein, außerhalb kann die Qualität, außer auf den Hauptverkehrswegen, absinken.
  • Eine Metropole lebt vom Umland, deshalb sollte jede mindestens drei dazugehörige Siedlung haben, Dorf oder größer.

Diese Siedlungen müssen eine Straße zur Stadt haben und sollten vom Baustil her dem der Stadt angeglichen sein, wenn auch der niedrige soziale Status sichtbar sein sollte.

  • Gebäude des Handels:
    • Hafen: Liegt die Metropole an einem Meer oder größeren Fluss, braucht sie einen Hafen mit den entsprechenden Gebäuden (Werft, Kontor, Anlegestellen)
    • Handelshaus: Liegt eine Metropole im Inneren eines Kontinents, benötigt sie entsprechende Umschlagplätze: Karawanserei oder ???
  • Nicht zwingend erforderlich, trotzdem von äußerster Wichtigkeit ist die Lore einer Metropole, besonders, wenn darin stattfindendes Rollenspiel angestrebt wird. Wenn sich niemand von den Bewohnern findet, der Ideen hat und diese aufschreiben will, kann der Stadtleiter einen Storyschreiber ansprechen, welcher dann versucht, mit ihm die Geschichte der Stadt zu eruieren und diese dann niederschreibt. Nutzt diese Gelegenheit, um eure Stadt attraktiver für Spieler zu machen!


  • Neue Metropolen: Städte entstanden dort, wo die Bevölkerung einen Vorteil hatte. Das war in der Nähe von Bischofssitzen, Klöstern, Flussmündungen, Verkehrskreuzungen, Märkten oder in der Nähe einer Burg
  • Baustil vieler mittelalterlichen Städte:

Enge, hohe Häuser, vor allem in der Mitte. Oft wurde zum Schutz der Stadt eine Stadtmauer gebaut, deshalb war der Grund in der Stadt teuer, die Häuser rückten sehr eng zusammen, wurden dafür höher. Die Gassen waren schmal. Bei der Neuplanung einer Metropole sollte dies berücksichtigt werden, bei älteren Städten könnte man die Lücken zwischen den Häusern auffüllen, vor allem, wenn GS neu vergeben werden. .

Links[Bearbeiten]

Quelle[Bearbeiten]

Verfasser(in): Rhijannon