Lady_Mikaru

[Stammgast]

Lady_Mikaru

Posts: 8
Likes erhalten: 16

am 15.05.2018 um 01:58

DeathlyPhantom und Drizzel06 gefällt das

Name:  Mikaru (ihr ist es aber lieber mit Mika oder Lady angesprochen zu werden)
Alter: 27 ( Ja eine sehr junge Dame, aber dazu mehr in der Geschichte)
Geschlecht: Weiblich
Rasse: Succubus
Arbeit: Ihre Art die dein Herz schmelzen lassen kann. Ist doch als Entdeckerin perfekt geeignet, meint ihr nicht?
Charakter: Diese Hinreisende Lady ist eine Liebe und aufrechte Person. Sie hat großes Taktgefühl, Anstand und wird von gekonnter und sanfter Zärtlichkeit angezogen. Sie ist allerdings sehr empfindlich und gefühlvoll, also sei ja vorsichtig mit ihr. Sie ist dafür bekannt die Menschen mit ihrer lieben und doch leicht kindlichen Art zu berühren und dich in ihren Bann zu ziehen, doch auch nur wenn sie von der Lust die du versprühst angezogen wird. (aber sein wir mal ehrlich wer würde einer kleinen, süßen Lady auch das Wort verbieten)
Aussehen: Sie hat hellbraunen langes Haar durch welche ihre Hörner klar herausstechen, sie ist wie jede Succubus ein Geistwesen und doch wunderschön anzusehen. Sie kleidet sich zu ihrer recht hellen Haut und ihren orangen Augen gerne in schwarze kurze Kleider mit orangefarbenen Akzenten. Sie ist recht klein, doch wer Succubi kennt wird wissen, worauf man bei einer Succubi wohl als erstes achtet (Jeder mag sich hier seinen Teil denken *Verschlagen drein schauen*) Man könnte sie auch als Lolita abstempeln. (Leider zu recht *kicher*)
Glauben: Sie wird von Lust und Lebensenergie angezogen. Wem es etwas sagt Eros nach Platon(Da fragt man doch besser gar nicht weiter oder *grins*)
Waffe: Sie hat dich in ihren Bann gezogen und du magst Trotzdem nicht für sie kämpfen? Sie bevorzugt es keine Waffen zu tragen, sie weiß allerdings auch das ein paar Feuerbälle sehr weh tun können
Geschichte: Sie war einmal eine sehr ansehnliche begehrte junge Dame, die ihr Geld damit machte, sich von Männern mit Heim nehmen zu lassen, sich ihnen hinzugeben und sie dann vor ihrer weiterreise. ihres wertvollen Eigentumes anzueignen. Sie führte daher ein Recht einsames Leben, bis sie auf einen Incubus traf, in den sie sich unsterblich verliebte. Es war kaum abzusehen das es eine sehr intensive Beziehung war. Doch es ließ nicht all zu lange auf sich warten, bis den Menschen klar wurde mit welcher Art von Wesen sie sich dort herumtrieb. Die Menschen störten sich nicht all zu sehr daran, da sie wussten das ihre Töchter vor diesem Wesen nun sicher sein würden... Dachte man.
Eines Nachts als sie ihres Weges ging, zum ersten mal seit Jahren ohne ihren Liebsten, tat sie etwas das sie vorher nicht ahnend ein Leben lang bereuen würde.
Sie betrat einen Pub, nachdem sie eine Weile umher schlenderte da sie die Einsamkeit packte und das zu den Dingen gehörte die sie vor ihm ewig tat.
Durch ihre hübsche Gestalt, ließen die Männer die sie ansprachen nicht lange auf sich warten. Sie lehnte die Männer der reihe nach ab, bis sie ein Freund aus Kindertagen ansprach.
Sie unterhielten sich eine halbe Ewigkeit ungeachtet der Uhrzeit., bis sie von einem lauten Geräusch aus ihrem Gespräch gerissen wurden.
Da stand er, der Incubus der sie eine Zeit lang schon beobachtet hatte und die Gesten der zwei falsch deutete. Er wütete und nahm sich ihren Gesprächspartner zur Brust.
Der Incubus packte ihn am kragen und zog ihn hinaus ins dunkel der Nacht. Sie versuchte den beiden zu folgen, bis in einen Wald, in dem sie nicht nur die beiden sondern sich selbst verlor.
Nachdem sie eine Weile vor sich her irrte und die angst sie packte, beschloss sie sich einen Platz zum Nächtigen zu suchen.
Sie fand Unterschlupf unter einer großen Eiche, auf die sie kletterte um sich in Sicherheit vor gefährlichen Tieren zu bringen. Die Sonne brach an als sie in den Armen ihres Geliebten erwachte.
Doch irgendetwas war anders an ihm, er war so still und zurückhaltend während er sie trug. Angekommen in dem Hotelzimmer in dem sie sich Einquatiert hatten, sah sie es erst.
Die Blut verschmierte Hose, das Loch in seinem Oberteil und darunter die lange tiefe Schnittverletzung. Sie traute sich nicht zu Fragen was geschehen sei und das musste sie auch gar nicht.
Er erzählte ihr wie er mit ihm den Pub verließ, ihn in den Wald zerrte und sie sich fürchterlich prügelten. Er erzählte von den Schlägen und Tritten und auch wie sein gegenüber das Messer zog.
Plötzlich stoppte er und ganz leise nuschelte er in sich hinein, eigentlich wollte sie nicht fragen, sie hatte angst vor der Antwort aber sie ahnte schon das schlimmste.
Er schrie sie an das er ihrem Verehrer das Genick brach und fragte sie ob sie nun zu frieden sei. Sie kannte ihn so aufgebracht, sie wusste das er sich wegen ihr prügelte, weil er es nicht ertrug sie zu verlieren,
aber Mord? Sie verstummte, kein Wort drang mehr aus ihrem Mund. förmlich spürbar wie in ihr etwas zerbrach und so sehr sie ihn auch liebte, doch diese Todesangst die sie bei diesem Ausbruch empfand,
war für sie so unerträglich. Sie stand auf und verließ schweigend mit gesenktem Blick das Zimmer, raus auf die Straße und lief. Erst lief sie recht langsam, doch bei jedem Schritt den sie tat steigerte sich ihre Angst,
bis sie schlussendlich lief. Sie wusste nicht wohin und wieso, doch sie lief weiter und weiter, bis sie ihre Beine nicht mehr tragen konnten. Sie stützte sich an eine Hauswand und brach in Tränen in sich zusammen.
Sie konnte immer noch nicht ertragen was er sagte. Sie hätte mit seinen Wutanfällen Leben können, damit das er sich rum schlug, aber das er jemanden töten würde, hat sie im Leben nicht erwartet.
Während sie vor sich hin weinte, spürte sie wie sich jemand an sie ran schlich. Sie spürte die Hand an ihrem Hals und auf einmal flog sie durch die Luft und knallte an einen Baum. Als sie die Augen öffnete,
stand er da. Er sah ihr tief und die Augen und seine Hand drückte abermals gegen ihren Hals. Was er dann sagte hat sie ihr Leben lang nicht vergessen:„ So weh tut dir sein Tot? Du hast mich hintergangen,
dafür wirst du in der Hölle schmoren!" Eine kleine Feuerkugel entstand in seiner Hand, mit dem er den Baum hinter ihr anzündete und die Hand die fest ihren Hals umschlang und sie gegen den Baum drückte,
ließ er solange an ihr bis er sah wie das Leben aus ihren Augen schwand. Sie war tot und er wusste das, doch er verzog nicht eine Miene.
In ihr brannte es, doch es war nicht das Feuer das sie verbrannte, es war das brennen ihrer Seele. Keiner kann sagen wie viel Zeit verging, bis sie ihre Augen öffnete.
Doch seit diesem Tage an wurde sie Bekannt als, die Lady. Viele sagen das Satan dieses schöne Gesicht nicht in seiner Hölle sehen wollte und gibt ihr die Chance so sich zu rechen an einem Incubus, der seine
Wiedergeburt nicht verdient hatte. So bekam sie ihre Hörner und ein neues Leben heißt es, doch die Rache an dem Incubus ist nicht das einzige was sie plagt. Denn alles was sie immer wollte war Liebe....
und so macht sie sich zur Lebensaufgabe den Incubus zu finden und zu töten, um danach das Leben eines Mannes zu erfüllen, bis er von dannen scheidet und so zieht sie in die Welt um ihn zu finde
und zur Strecke zu bringen und wer weiß vielleicht findet sie auf dieser Reise den Mann den sie ein Leben lang gesucht hat. Der ihr zeigt wofür es nötig war zu sterben und für den es sich gelohnt hat
ihr unvollkommendes Leben in jungen Jahren an einen Incubus zu verlieren.


Das ist ein Charakterblatt das ich mehr oder weniger deswegen Geschrieben habe, weil ein guter Freund meinte er hätte ja das längste Charakterblatt Geschichtstechnisch das konnte ich nicht so stehen lassen. Ich hoffe man kann sich am Lesen erfreuen und sich in diese arme Seele hineinlesen.... es ist leider nicht so detailliert wie ich es gern geschrieben hätte allerdings hoffe ich das man mir das wegen der Uhrzeit nicht all zu übel nimmt. Falls man es bearbeiten und annehmen mag kann man auch gerne seine Kritik und Verbesserungsvorschläge da lassen und wer weiß vielleicht gibt es dann ja einen Char der nicht so unbedingt ist wie adere. LG Lady_Mikaru
Spartakus01

[Support]

Spartakus01

Posts: 60
Likes erhalten: 12

am 15.05.2018 um 08:27

Keine Likes

Mika bist du es ?
Rhijannon

[Freiherr]

Rhijannon

Posts: 99
Likes erhalten: 26

am 15.05.2018 um 12:48

Keine Likes

Mika, kläre bitte erst ab, ob Succubus erlaubt sind, das ist keine normale Rasse! Wir sind hier nicht auf R.

Die CB an sich gefällt mir gut und du kannst die bestimmt auch so umschreiben, dass du ein Mensch bist, ohne Tod in der Mitte, es reicht ja ein fast-tot-sein. Es wäre sehr interessant, einen Charakter zu haben, der den Männern das Geld aus der Tasche zieht ohne sie das bekommen zu lassen , was sie wollen. Da bin ich ja gleich versucht, einen männlichen Charakter zu erstellen :D, oder wirkt Eros auf ein weibliches Gegenüber auch? :)
Rhijannon o Belleriant
Hallo liebe Neo community
Danke rhijannon das du dir diese alles wenigstens angetan hast ich selber fand die geschichte ebenfalls äußerst zu frieden stellend und von daher echt schade das viele anscheinend nicht einmal das interesse hatten diese zu lesen. Achja und ja spaddl ich bins hey :D 
Diese Cb zum Mensch umzusvhreiben ist bei weitem keine Herausforderung allerdings war das im großen und ganzen nur ein kleines battle gegen meinen werten freund DeathlyPhantom wenn tatsächlich im raume stünde das dieses cb angenommen werden würde, würde ich die Cb selbstverständlich überarbeiten ich weiß allerdings nicht wer hier wo was für welches genau zuständig ist (war ja auch ne weile nicht da)
Ich hoffe das noch einiges an bewertung dieser cb noch hinzukommt. Zu deiner Frage ... Ja eros hat auf das weibliche Geschlecht ebenfalls eine erotische ausstrahlung weshalb dieser charakter sich als Frauenschwarm sehr anbieten würde ... Allerdings hab ich mich hier eben sehr stark auf eros nach Platon bezogen da der eros vor Platon  oder auch armor mehr auf die Menschliche liebe als auf körperliche Lust sich bezieht 

falls diese annahme meiner solchen cb tatsächlich im raum steht würde ich mich diesbezüglich auf eine Nachricht freuen danke im vorraus 
@Lady_Mikaru
#ChallengeAccepted

Dann werd ich mal demnächst meine Geschichte etwas ausfeinern ;)
Tödlich  Tod